Oktober 2011: Frankfurt Marathon

30. Oktober 2011: Frankfurt Marathon

Unsere Ergebnisse:

Frank Nicklisch: 03:38:01 h
Claudia Kümper: 04:12:57 h
Iris Hadbawnik: 04:13:38 h
Fabian Kümper: 04:23:30 h

 

Frankfurt Marathon

Frank Nicklisch zum Frankfurt Marathon:

“Noch nie war ich mir so unsicher über die angepeilte Zielzeit wie bei diesem Marathon. Auf der einen Seite war da ein solides Grundlagenausdauertraining über ein Jahr, auf der anderen Seite hatte ich bei der direkten Vorbereitung in den letzten Wochen doch deutlich geschlampt. Mit zwei bis drei Einheiten pro Woche ist keinen gute Zeit zu erreichen. Je nach Sichtweise erschien mir eine Zielzeit zwischen 3:25 und 3:50 realistisch.

Schließlich stand ich in der Startaufstellung und war mir meinen Überlegungen noch keinen Schritt weiter. Ich wollte erst mal mit einem Tempo von etwa 5:10 starten und dann bis km10 entscheiden wo es hingeht.

Bei km10 war dann die Entscheidung gefallen. Eine Zeit von 3:25 werde ich nicht erreichen, aber mit viel Glück könnte eine Zeit um die 3:30 schaffen.

Auf den nächsten Kilometern lief ich in einem guten Rhythmus und konnte die verlorene Zeit der ersten km wieder aufholen. Bei der Halbmarathonmarke war dann ich mit 1:44:46 genau auf Kurs.

Aber schon bald merkte ich, dass mein Tempo grenzwertig hoch war. Jetzt ging es nur noch darum, dieses Tempo möglichst lange zu halten und möglichst dicht an meine Zielzeit zu kommen.

Bis km30 lief es noch ganz gut, ich lag fast auf die Sekunde im Plan, hatte aber bei einem Zwischenstop im Grünstreifen meinen Puffer von 40 Sekunden verloren.

Auf der Mainzer Landstraße erwischte mich dann der Hammermann, nicht mit voller Kraft, aber es hat gereicht. Auf den folgenden 8km habe ich 7 Minuten verloren, bevor ich auf den Schlusskilometern wieder halbwegs mein geplantes Tempo erreichen konnte.

Auf den letzten Metern habe ich dann das Tempo herausgenommen und bin völlig entspannt und stressfrei in die Festhalle eingelaufen und habe den Zieleinlauf genossen.”

>Iris Hadbawnik zum Frankfurt Marathon:

“Mein 10-jähriges Jubiläum sollte ein Genusslauf werden. Bewaffnet mit Kamera wollte ich den Lauf aus meinem Blickwinkel dokumentieren – und hatte unheimlich viel Spaß dabei.
OK – einen kleinen Einbruch erlitt ich bei KM 29/30, als ich feststellte, dass ich nicht genügend Gels dabei und unheimlichen Hunger hatte. Aber Susi hat mir am Verpflegungsstand vom SG Nied mit einem Gel sozusagen das Leben gerettet. Danke dafür! :-))))

Und das beste war, mein Fuß hat der Belastung standgehalten!!”

Website des Veranstalters: www.bmw-frankfurt-marathon.com